Online-Shop IT24 www.switch.com

Downloads | Sitemap

Wellenkupplungen und Bremsen

Wellenkupplungen werden in schaltbare und nichtschaltbare Kupplungen unterschieden. Nichtschaltbare Kupplungen haben neben der Verbindung der Wellen meist noch einen anderen Zweck, beispielsweise Fluchtungsfehler auszugleichen oder Schwingungen zu dämpfen.

Bremsen, häufig ähnlich aufgebaut wie schaltbare Kupplungen, werden nach Betätigungsmechanismus unterschieden.

    Drehstarre Kupplungen

    Drehstarre Kupplungen

    Drehstarre Kupplungen werden eingesetzt, um bei geringen Rückstellkräften hohe Verlagerungswerte auszugleichen. Bezüglich der Torsion sind diese Kupplungen jedoch sehr steif, so dass diese häufig in Servoantrieben eingesetzt werden. Andere Einsatzgebiete reichen von Prüfständen über Pumpen bis zu Ventilatoren.

    Elastische Kupplungen

    Elastische Kupplungen

    Elastische Kupplungen gleichen Winkelversatz und (je nach Ausführung) auch einen Achsversatz aus. Gegenüber den drehstarren Kupplungen sind sie jedoch auch gegenüber der Torsion nachgiebig und können schwingungsdämpfend auf Drehschwingungen wirken.

    Magnetkupplungen

    Magnetkupplungen

    Dauermagnetische Synchronkupplungen übertragen das Drehmoment
    berührungslos durch die Magnetkräfte zwischen innerem und äußerem Rotor.
    In ihrer Hauptfunktion als Dichtungselement in Pumpen und Rührwerken garantiert sie eine hermetische Trennung von An- und Abtriebsseite. Bei kritischen Medien wie aggressiven Säuren, Basen etc. dient sie als zuverlässige Abdichtung und verhindert folgenschwere Leckagen.

    Schaltbare Kupplungen und Bremsen

    Schaltbare Kupplungen und Bremsen

    Schaltbare Kupplungen dienen zum Trennen bzw. Zuschalten zweier Wellen im Stillstand oder Betrieb. Ebenso können Bremsen als reine Haltebremsen ausgelegt sein oder als Betriebsbremsen, mit denen es möglich ist, eine drehende Welle unter Last anzuhalten.

    Bremsen oder schaltbare Kupplungen können mechanisch, elektrisch, pneumatisch oder hydraulisch geschaltet werden. Ein Sonderfall sind Überlastkupplungen oder Rutschnaben, die eine Überlastung von Maschinenelementen verhindern sollen.

    Abwickelbremsen

    Abwickelbremsen

    Diese spezielle Bauform der Bremse ist mit einer Regelung kombiniert, mit der eine Bahnspannung oder Ablaufgeschwindigkeit eines zu bearbeitenden Materials von einer Rolle oder Haspel konstant gehalten wird.

    Federbandkupplungen und -bremsen

    Federbandkupplungen und -bremsen

    Diese spezielle, schaltbare Kupplung oder Bremse überträgt das Drehmoment durch die Umschlingung eines Zylinders mit einem spiralförmigen Federband. Auf kleinem Bauraum können sehr hohe Momente übertragen werden. Die Federbandkupplung erfüllt in der Grundform auch die Funktion eines Freilaufs.

    Überlastkupplungen

    Überlastkupplungen

    Überlast- oder Rutschkupplungen schlupfen bei Überschreitung eines zuvor festgelegten Drehmoments. Dies tritt unter anderem bei Blockaden, Überlasten oder auch stoßweisen Belastungen auf.
    Solche Sicherheitskupplungen sind für übertragbare Drehmomente bis 8540 Nm lieferbar.

    Drehmoment-Messwellen

    Drehmoment-Messwellen

    Drehmoment-Messwellen von KTR sind einbaufertige Einheiten, die durch ihren robusten Aufbau auch im industriellen Umfeld eingesetzt werden können.


    Kontakt/Anfrage

    Max Lamb GmbH & Co. KG
    Am Bauhof 2
    97076 Würzburg