Online-Shop IT24 www.switch.com

Downloads | Sitemap

Inbetriebnahme und Überwachung

Mit der Auslieferung unserer Lösungen setzen wir unseren Service fort. Selbstverständlich unterstützen wir Sie bei der Inbetriebnahme unserer Baugruppen und Schaltschränke. Für die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen bieten wir Ihnen auch die Überwachung von Lagerstellen als Dienstleistung an.

Inbetriebnahme von schnelllaufenden Lagern

Die richtige Inbetriebnahme bei fettgeschmierten Lagerungen bestimmt in großem Umfang die Leistung einer Lagerung bzw. deren Gebrauchsdauer. Zur Fettverteilung wird ein Start – Stopp-Betrieb empfohlen. Hierdurch werden in der Kontaktstelle hohe schädliche Temperaturen vermieden. In der Stopp-Phase kommt es zu einem Temperaturausgleich der einzelnen Lagerkomponenten, so dass schädliche Vorspannungserhöhungen unterbleiben. Empfohlen wird eine Überwachung der Temperaturentwicklung beim Fettverteilungslauf und auch beim folgenden Dauerlauf, wobei der Temperaturfühler möglichst nahe am Außenring angebracht sein sollte. Ein progressiver Temperaturanstieg, wie er beispielsweise bei einer überhöhten Vorspannung entsteht, muss unbedingt vermieden werden. Die Fettverteilung ist abgeschlossen, wenn eine stabile Lagertemperatur erreicht ist.

Wälzlagerüberwachung

Die Überwachung von Wälzlagern erfolgt in den meisten Fällen akustisch oder über Temperaturkontrolle. Wird hohe Ausfallsicherheit gefordert, um entstehende Kosten bei einem eventuellen  Lagerausfall - der meist mit einem Maschinenstillstand verbunden ist - in Grenzen zu halten, sind gezieltere Maßnahmen erforderlich. Hier bietet sich die Überwachung der drehzahlbezogenen Lagerüberrollfrequenzen an. Über einen Trendverlauf kann eine gesamte Anlage, insbesondere Wälzlager, aber auch Unwuchten, Verzahnungen und andere  periodische Signale analysiert bzw. detektiert werden.
Z. B. wurde an einer Langbettfräsmaschine mittels der Frequenzanalyse die Lagerung der Hauptspindel überwacht. So konnte frühzeitig an einem Spindellager B71952-E-T-P4S-UL ein sich anbahnender Innenringschaden (Foto) erkannt werden. Über den Trendverlauf konnte die Reparatur der Hauptspindel nun in einen gezielten Zeitraum festgelegt und vorbereitet werden um
Ausfall- und Stillstandskosten auf ein Minimum zu reduzieren.


Kontakt/Anfrage

Max Lamb GmbH & Co. KG
Am Bauhof 2
97076 Würzburg